PBC Obersteiger setzt auf Sieg

Neubau des Vereinsheim

Die langjährige Zitterpartie der Poolbillardfreunde aus Höntrop scheint endlich zu einem guten Ergebnis – sprich: einem Neubau – zu kommen. Das Vereinsheim des PBC Obersteiger war Ende 2007 abgebrannt. Seitdem hatte sich der Club mit provisorischen Trainingsmöglichkeiten in Essen-Kray zufrieden geben müssen.

Aber jetzt scheint Obersteiger Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Wie PBC-Vorsitzender Carsten Hölzer auf Nachfrage der WAZ ankündigt, sollen in den kommenden Wochen die Trümmer der Brandruine an der Hönnebecke abgerissen werden. „Alles ist unter einen Hut gekommen“, sagt der 45-Jährige zum schier unendlichen Thema.

Erst ein Jahr nach dem Feuer hatten sich die Freunde der Kugeln mit dem städtischen Sport- und Bäderamt einigen können, dass das neue Vereinsheim an alter Stelle errichtet werden sollte. Dann aber blieben die Fragen der Finanzierung lange unbeantwortet. Denn die Versicherungssumme, die nach dem Brand fällig geworden war, reichte nicht aus. Der noch notwendige Zuschuss sollte aus dem Sportetat beglichen werden, hatte die kommunale Verwaltung Ende 2009 mitgeteilt.

„Aber dieses Geld war bis Ende Januar blockiert“, schildert Hölzer die neue Entwicklung. Und als die baulichen Planungen abgeschlossen waren, sei moniert worden, dass der Neubau nicht barrierefrei sei. „Dann wurde neu geplant, größere Toiletten plus Rampen – all das hat den Bau noch mal verteuert.“ Genaue Zahlen nennt der Vorsitzende nicht. Er hofft, im Herbst ins neue Heim einziehen zu können und ist froh, dass der Vorstand seine Mitglieder nicht mehr immer wieder vertrösten muss, „das war wirklich kein tolles Gefühl.“ Der Club habe trotz der widrigen Umstände seine Mitgliederzahl halten können. „Das hat uns zusammen geschweißt – und wir haben ein dickes Fell gekriegt.“

Sein Standvermögen hatte der PBC bereits im November 2008 demonstriert und einen Vereinsschal in Auftrag gegeben mit der Aufschrift: „Tradition verpflichtet – jetzt erst recht.“ Aber für den PBC wird’s auch noch recht teuer: Billardtische und Einrichtungen werden den Verein eine dicke fünfstellige Summe kosten, vermutet Hölzer.


WAZ,